Gründung Begleitausschuss "Demokratie leben"

Veröffentlicht am 25.01.2024 in Kommunalpolitik

Der neu gegründete Begleitausschuss (Foto: A. Hart)

Für die SPD-Gemeinderatsfraktion bin ich Mitglied im Begleitausschuss des Projekts "Demokratie leben". Der Ausschuss vergibt Förderungen für Vorhaben, die dem Projektgedanken entsprechen und zum Beispiel politische Bildung, antifaschistische Arbeit oder Integrationsthemen zum Inhalt haben. Gemeinsam mit den Grünen, der FDP und den Linken (und möglicherweise den damals noch existenten Freien Wählern, das weiß ich aber nicht mehr) hat die SPD im Gemeinderat durchgesetzt, dass die Stadt Heilbronn sich für dieses wichtige Projekt bewirbt und es auch ko-finanziert.  Das war bereits im Jahr 2022 - heute erscheint dieser Entschluss noch viel wichtiger und richtiger. 

Für einzelne Projekte stehen in 2024 rund 50.000 Euro zur Verfügung. Und nochmal rund 12.000 Euro im Jugendfonds, der allerdings von einem anderen Gremium vergeben wird. Ganz wichtig: Vereine und Organisationen können sich nur bewerben, wenn sie den Status der Gemeinnützigkeit haben (Vorgabe aus dem Ministerium) und es bedarf KEINER eigenen Mittel.

Falls ihr Interesse habt und unsicher seid, ob euer Projekt den Förderkriterien entspricht, nehmt gern Kontakt mit mir auf! 
 

Pressemitteilung Stadt Heilbronn

Der Startschuss für das Projekt Demokratie leben ist gefallen. Ab jetzt können Fördermittel für Aktionen, Initiativen und Angebote in der Stadt Heilbronn zu den Themen Demokratie fördern, Vielfalt gestalten und Extremismus vorbeugen gestellt werden. Am Mittwoch, 24. Januar hat sich der Begleitausschuss im Rathaus Heilbronn gegründet, der über die Projektanträge entscheidet. Anträge können ab sofort gestellt werden.

In der Stadt Heilbronn setzen sich bereits viele Verbände, Vereine und engagierte Bürger und Bürgerinnen tagtäglich für Toleranz und demokratische Werte ein. Die lokale Partnerschaft für Demokratie Heilbronn will hier anknüpfen und Projekte verschiedener Art fördern – seien es Ausstellungen, Aktionstage, Begegnungs- oder Jugendprojekte. Schwerpunkte sollen auf Anti-Rassismusarbeit, Angebote für Empowerment und die Schulung von digitaler Debattier- und Teilhabekompetenzen liegen. Mit dem 140sten Geburtstag von Theodor Heuss und den Gemeinderatswahlen stehen in diesem Jahr zudem zwei weitere wichtige Themen in der Stadt Heilbronn an, die in speziellen Projekten thematisiert und gefördert werden können.

Angesprochen sind insbesondere Multiplikatoren und Multiplikatorinnen. Sie können Projekte einreichen und niedrigschwellig eine Förderung von bis zu 10 000 Euro aus dem Aktiv-und Initiativfonds erhalten. Für Jugendprojekte gibt es den Jugendfonds mit einer Förderhöhe von bis zu 1500 Euro für gute Ideen. Die Prüfung und Bewilligung der Anträge des Jugendfonds erfolgt durch das Jugendforum, das an den Jugendgemeinderat angegliedert wird und sich nach dessen Neukonstituierung bilden wird.

Der jetzt gegründete 17-köpfige Begleitausschuss (BgA) entscheidet dreimal jährlich über die eingereichten Projektanträge. Ihm gehören drei Mitglieder aus der Mitte des Gemeinderats sowie zwei Vertreterinnen der Stadtverwaltung an. Die Mehrheit stellen Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft. In seiner konstituierenden Sitzung hat der BgA den Rahmen für die Förderbedingungen beschlossen.

Ab jetzt stehen Informationen zur Förderung und der Förderantrag für den Aktiv- und Initiativfonds auf der städtischen Webseite unter www.heilbronn.de/demokratiepartner zur Verfügung.

Die Partnerschaften für Demokratie werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

(Quelle: Stadt Heilbronn)

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden