Kunstateliers fördern Kreativität an Schulen

Veröffentlicht am 15.12.2023 in Unterwegs

Beim Besuch des Kunstateliers an der Elly-GMS (Bild Stadt Heilbronn)

Angebot der Friedrich-Niethammer-Stiftung

Im Foyer der Elly-Heuss-Knapp Gemeinschaftsschule ist zu sehen, was für beeindruckende Werke in den Kunstateliers der Friedrich-Niethammer-Stiftung entstehen. Das fast drei mal viereinhalb Meter große Wandgemälde mit seinem bunten grafischen Muster ist in den vergangenen eineinhalb Jahren von den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gestaltet worden. Unter Anleitung der Designerin Martina Rögelein, Dozentin an der Jugendkunstschule Heilbronn, haben die Fünft- und Sechstklässler am Nachmittag das Werk zusammen entworfen und gemeinsam umgesetzt.

Die Elly-Heuss-Knapp Gemeinschaftsschule ist in diesem Schulhalbjahr eine von sechs Heilbronner Schulen, an denen es ein Kunstatelier gibt. Finanziert wird das Angebot, das als AG am Nachmittag stattfindet, von der Friedrich-Niethammer-Stiftung, deren Gelder die Stadt Heilbronn verwaltet. Am Dienstag, 11. Dezember, gab die Schule Stadträtin Tanja Sagasser-Beil in ihrer Funktion als Mitglied im Stiftungsbeirat und Karin Schüttler, Leiterin des Schul-, Kultur- und Sportamtsamts der Stadt Heilbronn, einen Einblick in die Arbeit des Kunstateliers. Nach der Arbeit an dem großen Wandgemälde verschönert aktuell eine Gruppe von zehn Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen Wände des Schulgebäudes mit Mosaik-Bordüren mit plastischer Struktur. In anderen Kunstateliers wird gezeichnet, fotografiert, Theater gespielt, Skulpturen werden geschaffen, und anderes mehr.

Tanja Sagasser-Beil hob die Bedeutung der Kunstprojekte an den Schulen hervor. „Durch das von der Friedrich-Niethammer-Stiftung unterstützte Kunstatelier kommen Kinder mit Kunst und kreativem Werken in Berührung, die diesen Zugang im Alltag oft nicht haben und deren Eltern ihn ihnen nicht ermöglichen können.“

Designerin Martina Rögelein legte dar, mit welcher Freude und Motivation die Kinder dabei sind und wie viel Arbeit hinter dem Werk tatsächlich steckt. „Verschiedene Techniken sowie Farbenlehre werden im Tun erlernt. Wichtig ist mir auch, dass das Werk von und mit den Kindern gemeinsam entwickelt wird. Dieses Erleben bleibt in Erinnerung“, sagte Rögelein.

Karin Schüttler betonte die positive ganzheitliche Wirkung der Teilnahme an den Kunstateliers bei den Schülerinnen und Schülern. „Mit den Kunstateliers öffnen sich den Schülerinnen und Schülern nicht nur neue Zugänge zu Kunst und Kreativität, das gemeinsame Schaffen fördert auch die Arbeit im Team sowie das Selbstbewusstsein und die Konzentrationsfähigkeit“, so die Amtsleiterin.

„Wir freuen uns sehr, mit Hilfe der Friedrich-Niethammer-Stiftung auch in diesem Schuljahr wieder an vielen Heilbronner Schulen die Kunstateliers durchführen zu können. Die Kinder können dabei gemeinsam kreativ sein. Sie lernen ihre Gedanken und Emotionen gestalterisch auszudrücken, was eine enorme Stärkung ihres Selbstvertrauens und ihrer Kommunikationsfähigkeit mit sich bringt“, erläuterte Ulrike Dörr-Brucker, Leiterin der Jugendkunstschule.

Stiftung fördert soziale und kreative Projekte
Die Friedrich-Niethammer-Stiftung fördert seit vielen Jahren soziale und kreative Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Als Partner für die Heilbronner Schulen konnten seit 2015 schon zahlreiche Schülerinnen und Schüler ihre kreativen Talente unter der fachkundigen Leitung der Dozentinnen und Dozenten der Jugendkunstschule Heilbronn weiterentwickeln. Die Kunstateliers werden ab 2024 für weitere drei Jahre mit jeweils 16.000 Euro gefördert, sodass pro Schulhalbjahr an acht Heilbronner Schulen Kunstateliers, die sich an die Klassenstufen 5 und 6 richten, stattfinden können.

(Pressemitteilung Stadt Heilbronn)

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden