Bei der Hocketse in Neckargartach - eins der wenigen Stadtteilfest, das im Jahr 2021 stattfinden konnte.

Tanja Sagasser-Beil

Hier finden Sie Informationen über meine Arbeit im Gemeinderat der Stadt Heilbronn ab dem Jahr 2022. Gerne können Sie über die Kommentarfunktion unter den Artikeln mit mir den Austausch kommen. 

Herzliche Grüße

Tanja Sagasser-Beil

Bild von Hands off my tags! Michael Gaida auf Pixabay (freie Nutzung)
Redebeitrag zum Jahresbericht der Stadtsiedlung Heilbronn

Am 30.06. durfte ich in der Gemeinderatssitzung zum Jahresbericht der Stadtsiedlung für das Jahr 2021 sprechen. Ich habe mich dabei auf den Bereich "Wohnen" beschränkte, auch wenn die Stadtsiedlung auch andere für die Stadtentwicklung wichtige Themen bearbeitet. Die Stadtsiedlung macht einen guten Job und sorgt für geörderten und weiteren bezahlbaren Wohnraum in Heilbronn. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung wird das nicht ausreichen. Der Gemeinderat muss sich mit weiteren Maßnahmen beschäftigen, damit Wohnungen in unserer Stadt bezahlbar bleiben und noch mehr bezahlbar werden. 

Bild von Esi Grünhagen auf Pixabay (freie Nutzung)
Artikel Stadtzeitung: Kompliment, liebe Olga-Krippe!

In jeder Ausgabe der Heilbronner Stadtzeitung können wir uns als Gemeinderatsfraktion zu einem aktuellen Thema mit kommunalpolitischem Bezug äußern. Der Platz ist leider etwas knapp bemessen, aber mit ein bisschen Mühe schafft man es, sich auf rund 1000 Zeichen zu begrenzen. Dieses Mal äußere ich mich zum tollen Erfolg der Heilbronner Olga-Krippe, die als Deutschlands "Kita des Jahres" ausgezeichnet wurde. Die aktuelle Ausgabe der Stadtzeitung und das Archiv ab dem Jahr 2021 finden sich auf der Homepage der Stadt Heilbronn.

Bild von Alexander Stein auf Pixabay (freie Nutzung)
Artikel Stadtzeitung: Die Entlastung kommt an

In jeder Ausgabe der Heilbronner Stadtzeitung können wir uns als Gemeinderatsfraktion zu einem aktuellen Thema mit kommunalpolitischem Bezug äußern. Der Platz ist leider etwas knapp bemessen, aber mit ein bisschen Mühe schafft man es, sich auf rund 1000 Zeichen zu begrenzen. Dieses Mal äußere ich mich zum Entlastungspaket der Ampelregierung. Die aktuelle Ausgabe der Stadtzeitung und das Archiv ab dem Jahr 2021 finden sich auf der Homepage der Stadt Heilbronn.

SPD Heilbronn will ukrainischer Kommune helfen

Über die Lage in der Ukraine diskutierte in dieser Woche auch der Kreisvorstand der Heilbronner SPD. Dabei kam die Idee auf, eine Partnerschaft mit einer Stadt in der Ukraine anzustreben. „Wir sehen darin ein Signal der Hoffnung und Hilfsbereitschaft in dieser schweren Zeit“, erläutert Tanja Sagasser-Beil, Vorsitzende des SPD-Kreisverbands Heilbronn-Stadt. Auch wenn eine formale Städtepartnerschaft nicht von heute auf morgen geschlossen werden kann, so könne doch in einer Vorstufe politischer und vor allem zivilgesellschaftlicher Austausch stattfinden. Außerdem könnten Hilfsangebote aufgebaut werden, die den Menschen zugutekommen, die keine Möglichkeit zur Flucht haben und nun direkt unter den Auswirkungen des Kriegs leiden. Auch die Nachkriegszeit werde von Elend und Not geprägt sein und Heilbronn könne dann einer Kommune und den dort lebenden Menschen gezielt helfen und z.B. Kinder und Jugendliche nach Heilbronn einladen.

Bei der Benennung mit OB Harry Mergel und BMin Agnes Christner
Eine Anna-Ziegler-Brücke für Heilbronn

Bald kommt der Frühling! Wenn ihr mit dem Rad oder zu Fuß am Neckar unterwegs seid, lauft oder fahrt doch mal über die neue Anna-Ziegler-Brücke zwischen Badstraße und Wertwiesenpark!
Neu ist natürlich nicht die Brücke, sondern der Name. Vor wenigen Tagen wurde sie nach Anna Ziegler benannt, Sozialdemokratin, erste Heilbronner Stadträtin und bisher einzige Heilbronnerin im Reichstag/Bundestag. Eine beeindruckende Frau, über die ihr auf der Seite des Stadtarchiv Heilbronn mehr erfahren könnt.
Wenn es nach der SPD-Kreisvorsitzenden und Stadträtin Tanja Sagasser-Beil geht, die im Rahmen der Brückentaufe gesprochen hat, ist es nicht die letzte Umbenennung dieser Art. "Die Frauen der SPD-Gemeinderatsfraktion und weitere Kolleginnen fordern seit langem, Frauen im öffentlichen Raum sichtbarer zu machen. Dazu gehört auch die Benennung von Straßen, Plätzen, Brücken oder Schulen nach Frauen, was in Heilbronn bisher leider viel zu selten passiert ist."